Meine 5-Tage-Detox-Kur

Lifestyle

Hey meine Lieben!

Ich habe eine Detox-Kur gemacht, 5 Tage lang, von Montag bis Freitag. Das hatte ich schon länger vor und nun habe ich mich endlich überwunden es zu tun.

Wie es mir erging und alle Rezepte, die ich verwendet habe, hier:

 

Tag 1:

Vor dem Frühstück habe ich ein Glas warmes Wasser mit dem Saft einer halben Zitrone getrunken. Eine halbe Stunde später folgte dann das Frühstück. Ein Green Smoothie mit Erdbeeren. Ich muss sagen, schmeckte besser als gedacht. Ich hatte mir so einen Green Smoothie schlimmer vorgestellt. Da ich etwas später gefrühstückt hatte, trank ich meinen Smoothie zum Mittagessen erst so gegen 14 Uhr. Ich muss mir ja schließlich alles gut einteilen. Zum Abendessen gab es dann eine Karotten-Tomaten-Suppe. Leider hat mir die nicht so gut geschmeckt und deshalb habe ich relativ wenig davon gegessen. Den ganzen Tag über habe ich Wasser und Tee getrunken. Viel Trinken ist schließlich ganz wichtig! Mit dem Hunger ging es am ersten Tag erstaunlicherweise. Natürlich hatte ich ab und zu Hunger, klar, denn üblicherweise esse ich ja zu den normalen Essenszeiten. Aber ich dachte, der Hunger sei größer. Schlimmer als der Hunger war der Appetit. Ich hatte große Lust auf so vieles! Ich war beispielsweise kurz in der Stadt und da kommen natürlich alle möglichen Essensgerüche auf einen zu. Das ist echt schlimm! Und auch zuhause liegt hier und da mal etwas Leckeres rum. Da muss man echt gucken, dass man nicht aus Versehen zugreift, weil man einfach vergessen hat, dass man ja gerade eine Detox-Kur macht. Insgesamt muss ich aber sagen, der erste Tag war echt ok und gut auszuhalten.

 

Tag 2:

Als ich aufgewacht bin, habe ich mich ein bisschen schwach gefühlt. Das war aber nicht weiter schlimm. Vor der ersten Nacht der Detox-Kur habe ich übrigens eine Darmreinigung durchgeführt. Und jetzt bitte nicht gleich an einen ekligen Einlauf denken. Klar, das ist eine Möglichkeit der Darmreinigung, aber ich glaube, das könnte ich nicht machen. Ich habe mich für eine andere Variante entschieden. FX Passagesalz. Das gibt es in Form von Brausepulver. Davon nimmt man 2 Löffel (Löffel ist in der Packung mit drin), gibt diese in ein Glas Wasser und trinkt das dann. Naja ich meine, es schmeckt nicht lecker, aber es ist auszuhalten. Es ist zwar sehr salzig, hat aber dazu einen leichten Zitronengeschmack, der das Ganze erträglicher macht. Dann, wem muss ich das erzählen, geht natürlich alles von allein. Da das Passagesalz aber nicht so heftig wie ein Abführmittel oder so ist, hält sich alles in Grenzen. Das Salz kann man dann noch am zweiten und fünften Tag nehmen.

Also wie gesagt, ich fühlte mich ein bisschen schwach, mehr aber auch nicht. Ich habe morgens meinen Smoothie getrunken, mittags und abends Gemüsesuppe gegessen. Bis nachmittags ging es mir eigentlich ganz gut. Ich habe dann auch noch einen Spaziergang gemacht. Frische Luft und Bewegung sind nicht nur während einer Detox-Kur gut, sondern natürlich auch im normalen Alltag. Irgendwann am späten Nachmittag merkte ich aber wie meine Kraft immer mehr schwindet und ich Kopfschmerzen bekomme. Gegen abends konnte ich dann wirklich nicht mehr und deshalb legte ich mich schon um 21 Uhr ins Bett.

 

Tag 3:

Der dritte Tag begann wirklich elend. Ich wachte auf und fühlte mich als hätte ich eine Grippe. Ich hatte wirklich gar keine Kraft mehr und sobald ich länger als 5 min auf den Beinen war und mich ein bisschen anstrengte, wurde mir total schwindelig. Auch Kopfschmerzen hatte ich noch ein bisschen. Also musste ich mich zwischendurch immer wieder kurz hinlegen. Das hielt bis zu meinem Frühstückssmoothie an. Danach fühlte ich mich nicht mehr ganz so elend und nachdem ich mich noch ein bisschen hingelegt hatte und noch ein entspannendes Bad genommen hatte, ging es mir dann auch schon besser. Ich fühlte mich dann zwar noch schwach, hatte aber keinen Schwindel mehr. Im Laufe des Tages wurde es immer besser. Ich muss sagen, ich hatte dann auch nicht mehr das Gefühl, dass ich übermäßig schwach bin. Ich fühlte mich dann eigentlich echt gut. Das hielt dann auch noch den restlichen Tag und den Abend an. Ich hatte abends sogar noch die Kraft ins Schwimmbad zu gehen und mir ein Dampfbad zu gönnen. Das ist in der Fasten-/Detox-Zeit gut für den Körper. Übrigens hatte ich zu Mittag einen weiteren Detox Smoothie und abends auch.

 

Tag 4:

Als ich am vierten Tag aufgewacht bin, fühlte ich mich echt gut und auch fit. Ich war nicht müde, schlapp oder so etwas in der Art. Mir ging es super. So wirklich Hunger hat man eigentlich auch nicht mehr. Ich muss sagen, das war am ersten Tag schon nicht so schlimm. Ich habe die Tage nicht gehungert, denn die Smoothies sättigen ja ganz gut. Zum Frühstück hatte ich wie immer einen Smoothie, 30 min vor dem Frühstück wie jeden Tag ein Glas warmes Wasser mit dem Saft einer halben Zitrone. Zum Mittagessen gab es dann auch wieder einen Smoothie, abends ebenso. Den ganzen Tag über bis abends ging es mir echt gut.

 

Tag 5:

Der letzte Tag begann super. Ich fühlte mich richtig gut, irgendwie frisch und rein. Zwar fühlte ich mich nicht so als hätte ich Bäume ausreißen können, aber ich fühlte mich einfach gut. Am Morgen war ich dann auch draußen eine halbe Stunde Inline Skates fahren. Das tat total gut und ja, ich hatte die Kraft dafür. Morgens, mittags und abends gab es dann noch einmal jeweils einen Smoothie.

 

Fazit:

Zuerst einmal muss ich sagen, dass ich gedacht hatte, dass die 5 Tage schlimmer werden. Ich dachte, ich werde total Hunger und starke Kopfschmerzen haben. Dem war nicht so. Klar, ab und zu hatte ich mal ein bisschen Hunger, aber wirklich sehr selten. Kopfschmerzen hatte ich auch einmal, ich hatte allerdings schon schlimmere Kopfschmerzen, von daher war das nichts für mich. Am schlimmsten war eigentlich der Appetit auf alles, was einem gerade so in den Kopf gekommen ist. Der begleitete mich auch wirklich alle 5 Tage, obwohl das an den letzten beiden Tagen abgeschwächt ist.

Insgesamt denke ich, dass die 5-Tage-Detox-Kur wirklich gut für meinen Körper und Geist war. Man fühlt sich besser, gesünder, reiner und frischer. Die Gifte sind raus aus meinem Körper. Ich denke, man lernt aus so einer Kur auch, bewusster zu essen. Zumindest nehme Ich mir vor, das zu tun.

Die 5-Tage-Detox-Kur kann ich euch also auf jeden Fall empfehlen.

 

Die Rezepte:

       1. Green Smoothie Erdbeer

  • 1 Pck. gefrorene Erdbeeren
  • ¼ Gurke (geschält und dünn zugeschnitten)
  • 2 Bananen (gestückelt)
  • 1 ½ Tassen Mandelmilch
  • 1 große Hand voll Spinat
  1. Mandelmilch, Banane und Spinat in den Mixer geben
  2. alles gut durchmixen
  3. Erdbeeren und Gurke hinzugeben
  4. nochmals gut durchmixen
  5. je nach Belieben mehr Mandelmilch oder Eiswürfel hinzugeben

 

      2. Himbeer-Mango-Smoothie

  • 2 Pck. TK-Himbeeren
  • 1 Mango (gewürfelt)
  • Saft von 2 Orangen
  1. alles fein pürieren
  2. nach Belieben mit Wasser verdünnen

 

      3. Karotten-Tomaten-Suppe

  • 400g Tomaten (aus der Dose, mit Saft)
  • 2 rote Paprika (gewaschen und gewürfelt)
  • 400g Karotten (geputzt und klein geschnitten)
  • 800ml Gemüsebrühe
  • Oregano (getrocknet)
  1. alles mit der Gemüsebrühe in einen Topf geben
  2. ca. 15 min köcheln lassen
  3. dann fein pürieren
  4. mit Salz und Pfeffer würzen

 

      4. Ananas-Spinat-Smoothie

  • 1 Schale Spinat
  • 1 Schale Ananasstücke
  • 2 Schalen Pfirsichstücke
  • 2 Bananen
  • 2 Tassen Wasser
  • 2 EL Leinsamen (geschrotet)
  • ein wenig Honig
  1. Spinat und Wasser in den Mixer geben
  2. pürieren
  3. restliche Zutaten hinzugeben
  4. alles nochmals durchmixen bis ein cremiger Smoothie entsteht

 

      5. Gemüsesuppe

  • 400g Karotten (geputzt und klein geschnitten)
  • 2 Kohlrabi (geputzt, geschält und gewürfelt)
  • 1 Knollensellerie (geputzt, geschält und gewürfelt)
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  1. alles mit der Gemüsebrühe in einen Topf geben
  2. ca. 20 min köcheln lassen
  3. dann fein pürieren
  4. mit Salz, Pfeffer und je 2 EL Petersilie und Schnittlauch (gehackt) würzen

 

      6. Beeren-Mandelmilch-Smoothie

  • 1 ½ Tassen Mandelmilch
  • 2 Pck. gefrorener Beerenmix
  • 2-3 Esslöffel Honig
  • 1 Teelöffel Vanille
  1. alles nach dieser Reihenfolge in den Mixer geben
  2. dann pürieren bis ein cremiger Smoothie entsteht

 

      7. Ananas-Detox-Smoothie

  • 2-3 dicke Scheiben Ananas
  • ½ Gurke (geschält und dünn geschnitten)
  • Saft von 2 Orangen
  • 1 Tasse Mandelmilch
  • 1 Tasse Orangensaft
  1. alles in den Mixer geben
  2. durchmixen

 

      8. Mango-Lassi

  • 1 Mango (gewürfelt)
  • 200 ml Mandelmilch
  1. Mango mit Mandelmilch pürieren
  2. nach Belieben mit Wasser verdünnen

 

       9. Ingwer-Orange-Smoothie

  • 1 Banane
  • ¼ Ingwer (geschält und zerkleinert)
  • ½ Mango
  • ¼ Tasse Orangensaft
  • ¼ Tasse Wasser
  • 4-5 Eiswürfel
  1. alles in den Mixer geben
  2. durchmixen

 

Wichtige Regeln für die ersten Aufbautage nach der Detox-Kur:
 

  • kleine Portionen essen und aufhören, wenn man satt ist
  • alles gut kauen
  • langsam essen
  • das Essen bewusst genießen
  • nichts Schwerverdauliches essen
  • nicht so viel Salz und Zucker
  • weiterhin sehr viel trinken
  • kein Alkohol, kein Kaffee

 

Mit dem Essen langsam beginnen und nichts überstürzen, denn der Darm hatte eine Zeit lang nicht so viel Arbeit und muss erst wieder in Schwung kommen.

 

 

Falls ihr die Kur auch ausprobiert, hinterlasst mir doch euer Fazit in einem Kommentar!

 

 

Ido
22.09.2014 - 16:43
alle!! sehen tolle aus
Maikikii
01.10.2014 - 12:17
Danke! :)
Mk
08.10.2014 - 22:42
So Was hat es gewichtstechnisch bei dir bewirkt?
Maikikii
09.10.2014 - 09:19
Hi Mk, Das ist natürlich eine berechtigte Frage :) Ich habe 2 Kilo in diesen 5 Tagen abgenommen. Bei der Detox-Kur ging es mir allerdings nicht um das Abnehmen, sondern um den Entgiftungsaspekt. Jeder hat da aber wahrscheinlich seine eigenen Gründe:) LG, Maikikii
Brini
13.02.2015 - 12:27
Hallo Maikikii, habe diese Woche deine Detox Kur ausprobiert. Wie du schon geschrieben hast sind die ersten zwei Tage etwas hart, aber danach fühlt man sich einfach super. Ich bin überhaupt kein Freund von Smoothis aber deine Rezepte waren einfach suuupppeeerrrr. Zuerst hatte ich mit den reinen Fruchtsmoothis angefangen und mich dann mit Gurke und Spinat gesteigert. Aber auch diese waren echt lecker. Mein Fazit für diese Woche, man fühlt sich super und ich werde jetzt sicher öfters mal einen selbstgemachten Smoothi zu mir nehmen und auch sicherlich werde ich auf eine Detox-Kur zurückgreifen. Vielen Dank für dein Rezepte und deinen tollen Bericht.
Maikikii
13.02.2015 - 12:41
Hi Brini :) Freut mich, dass dir meine Rezepte geschmeckt haben, dir mein Beitrag gefällt und du die Detox-Kur durchgezogen hast. Es lohnt sich, wie du sagst, auf jeden Fall! Schön, dass du auch einige Smoothie-Rezepte für dich entdeckt hast, obwohl du vorher eigentlich kein Fan von Smoothies warst. Das ist wirklich toll zu hören! Danke für dein super Feedback! Liebe Grüße, Maikikii
Andrea
09.01.2016 - 11:36
Hallo Maikikii, ich bin durch die Suche nach Saftfasten auf deinen Blog gestoßen. Und ich muss sagen ich bin total begeistert ein schönen Blog hast du. Hier werde ich öfter mal vorbeischauen. Jetzt zu meiner Frage ich möchte ab morgen oder ab Montag mit Saft Fasten beginnen und wollte von dir noch wissen, hast du die Smoothies alle im vornherein zubereitet und dann täglich getrunken oder hast du sie immer täglich gemacht sowie du sie getrunken hast? Ein schönes Wochenende wünsche ich dir noch. Liebe Grüße Andrea
Maikikii
11.01.2016 - 14:27
Liebe Andrea, Vielen Dank! Es freut mich sehr, dass dir mein Blog gefällt und du nun öfter vorbeischauen wirst. Zu deiner Frage: Die Smoothies zum Frühstück habe ich immer erst morgens frisch zubereitet. Gleichzeitig habe ich meistens den Smoothie für mittags noch zubereitet, um diesen mit ins Büro zu nehmen und ihn dort trinken zu können. Den Smoothie für abends habe ich dann wieder immer erst vorher, also am Abend, gemixt. Ich habe also jetzt nicht Smoothies für den nächsten Tag schon am Vortag vorbereitet oder so. Wie gesagt, höchstens mal den einen für mittags frühs schon gemacht. Das kannst du aber machen wie du möchtest. Wenn du nicht so viel Zeit hast, kannst du gerne morgens die Smoothies für den gesamten Tag zubereiten. Einen Smoothie am Tag vorher für den nächsten Tag zubereiten würde ich allerdings eher nicht. Sieht nicht mehr so frisch aus und schmeckt auch irgendwie nicht mehr so frisch ;) Ich hoffe, das hilft dir ein bisschen weiter :) Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg und Durchhaltevermögen für dein Saftfasten! LG, Maikikii
Kommentar hinterlassen
Über mich
Maikikii
Was ist
Maikikii ?

Maikikii ist der Name meines Blogs und bezeichnet gleichzeitig auch meine kleine Insel, auf der mein Blog zuhause ist. Es ist auch mein Spitzname und so schreibe ich hier als Maikikii über diverse Lifestyle-Themen. Bei mir erfahrt ihr Wissenswertes in Sachen Gesundheit, Beauty, Fitness & Fashion. Außerdem habe ich für euch ganz spezielle Reisberichte und Musikbeiträge von mir. Ab und zu lasse ich auch mal meinen Gedanken zu dem ein oder anderen Thema freien Lauf.
Macht euch auf nach Maikikii und seht die Welt aus meiner Sicht!

Maikikii sign
Instagram
Facebook
Follow me on



Paperblog TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis

Blogger Relations Kodex

Blog abonnieren