Logo

Gesundheit & Familie

Interessantes 30. Juni 2020

Die Frau fürs Leben ist nicht das Mädchen für alles!

Viele Frauen und vermutlich alle Mütter kennen den Mental Load. Er ist der treueste Begleiter ihres Alltags: Einkauf nicht vergessen! An den Kita-Ausflug denken! Den Kindergeburtstag planen! Weihnachtskarten schreiben! Mit jedem Kind wächst das Pensum – und zugleich die Erschöpfung, denn die mentale Last findet selten ein Ende, ist oft ungesehen und immer unbezahlt.
Es ist nicht leicht für Frauen, sich aus dieser Rolle zu befreien. Aber es muss sich etwas ändern! Den zu recht frustrierten Müttern gibt Mental-Load-Expertin Laura Fröhlich in ihrem Buch "Die Frau fürs Leben ist nicht das Mädchen für alles! Was Eltern gewinnen, wenn sie sich die psychische Belastung teilen" etwas an die Hand: In ihrem wegweisenden Ratgeber schildert sie emotional und nahbar, wie es zur ungleichen Verteilung in unseren Familien kommt – und wie wir gemeinsam mit dem Partner neue, faire Lösungen finden. Mit klugen Analysen und praktischen Tipps bringt sie Beziehungen wieder auf Augenhöhe.

Dieses Buch ist ein Weckruf für alle Eltern. Klug, wahr und dringend notwendig und bietet einen umfassenden Blick darauf, wie sich die psychische Belastung vor allem auf Frauen auswirkt, und liefert praktische Strategien für den Umgang mit der psychischen Belastung als Paar. 

Laura Fröhlich ist Mutter von drei Kindern, arbeitet seit mehr als 15 Jahren im Bereich der Kinderpsychologie und hat ihr Leben der Aufgabe gewidmet, Frauen zu helfen, ihre psychische Belastung zu verstehen und zu bewältigen. Ihre Leidenschaft ist es, Frauen zu befähigen, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen, und das spiegelt sich auch in ihren Texten wider. Ihr unbeschwerter und dennoch informativer Stil hilft den Leserinnen, sich wohl zu fühlen, wenn sie über ein so sensibles Thema sprechen, ohne das Gefühl zu haben, beurteilt oder angegriffen zu werden. 

In ihrem Buch zeigt Fröhlich auf, wie beide Geschlechter davon profitieren können, wenn sie die psychische Belastung zwischen ihren Partnern teilen. Sie gibt wertvolle Ratschläge zum Umgang mit Familiendynamik und Kommunikationsproblemen und erklärt, warum es wichtig ist, die traditionellen Geschlechterrollen in den Familien abzuschaffen. Außerdem gibt sie Tipps, wie Paare die Aufgaben im Haushalt gerecht aufteilen und gleichzeitig eine gesunde Beziehung führen können. 

Fröhlich geht auch auf die Auswirkungen ein, die die gemeinsame Erziehung auf die Kinder haben kann, z. B. mehr Selbstvertrauen bei der Entscheidungsfindung, bessere Schulnoten und bessere Problemlösungsfähigkeiten. Insgesamt betont sie, wie vorteilhaft es sein kann, wenn Eltern zusammenarbeiten, um ein Umfeld zu schaffen, in dem beide Elternteile gleichermaßen als Versorger und Betreuer innerhalb der Familie respektiert werden. 

"Die Frau fürs Leben ist nicht das Mädchen für alles!" bietet praktische Anleitungen, wie Eltern bei der Betreuung ihrer Kinder effektiv zusammenarbeiten können - von der Abwechslung im Haushalt bis hin zur Aufteilung der Elternzeit, wenn es nötig ist - was letztendlich zu stärkeren und gesünderen Beziehungen zwischen den Partnern und zufriedeneren Kindern führt, die sich von beiden Elternteilen wertgeschätzt fühlen. Dieses Buch ist auf jeden Fall lesenswert, wenn du mehr über die Aufteilung der psychischen Belastung in Familien erfahren möchtest! 

Fait: Das von Laura Fröhlich eine unschätzbare Ressource, die alle Eltern lesen sollten, die nach Möglichkeiten suchen, ihr eigenes Stressniveau zu senken und gleichzeitig eine stärkere Beziehung zueinander und zu ihren Kindern aufzubauen. Mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung hat Laura Fröhlich einen Leitfaden geschaffen, der allen Eltern hilft, ihr Leben zu Hause auszubalancieren und die Freude an der Erziehung zu entdecken, die sich aus der gemeinsamen Verantwortung innerhalb der Familie ergibt.

Wie gefällt dir der Post? Teile ihn mit deinen freunden:

Schreibe einen Kommentar

Your message has been successfully sent. We will contact you shortly

back to the main page