Logo

Gesundheit & Familie

Gesundheit 25. Dezember 2016

Verdauung anregen – Fit durch die genussvollen Feiertage!

verdauung anregen

Leidet eure Verdauung zwischen den ganzen reichhaltigen Festessen und dem vielen Schlemmen gerade auch ein wenig? Verständlich! Bei den ausgiebigen Mahlzeiten, die man genau jetzt in den Weihnachtsfeiertagen zu sich nimmt, ist eine gute und gesunde Verdauung wahrscheinlich die Ausnahme. Aber keine Sorge! Da es vielen so geht, dachte ich mir, ich zeige euch einige Tipps wie ihr eure Verdauung anregen und wieder in Schwung bringen könnt.

 

Verdauung anregen leichtgemacht!

Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, die Verdauung auch während Tage voller großer Mahlzeiten auf Trab zu halten. Zum einen ist es möglich, die Verdauung mit unterschiedlichen Methoden anzuregen und zum anderen kann man bei Verdauungsproblemen auch auf einige Lebensmittel zurückgreifen, welche die Verdauung anregen und ihr guttun.

Methoden zur Verdauungsförderung

Möchtet ihr das Völlegefühl im Magen möglichst schnell loswerden und Verdauungsprobleme erst gar nicht aufkommen lassen, könnt ihr einige Methoden selbst anwenden und so schnell Abhilfe schaffen.

Spaziergang

Wenn ihr zwischen den reichhaltigen Festessen ein wenig Zeit habt und ihr den Normalzustand eures Bauches wiederherstellen wollt, dann schafft ihr das mit einem kleinen Spaziergang. Geht raus an die frische Luft und lauft einige Minuten gemütlich durch die Natur. Leichte Bewegung aktiviert den Darm und hilft so dabei, dass die Mahlzeit schneller abtransportiert wird. Außerdem kann bei einem Spaziergang die vorher beim Essen aufgenommene Energie direkt verbrannt werden. Das erleichtert dem Darmtrakt die Arbeit. Achtet aber darauf, dass ihr eurem Körper keine starke Belastung zumutet. Sonst könntet ihr eventuell Seitenstechen bekommen, da der Mageninhalt ständig hin und her geschaukelt wird. Zudem wird bei großer körperlicher Belastung das Blut in die Muskeln gepumpt und fehlt dann im Verdauungstrakt. Das belastet die Verdauung und erschwert diese nur unnötig. Ein kleiner gemütlicher Spaziergang ist daher optimal, um die Verdauung anregen zu können.

Verdauung anregen: Wärmflasche auflegen (Bildquelle: © asife / Fotolia.com)

Wärmflasche

Ihr habt zwar einen total vollen Bauch, möchtet dringend etwas dafür tun, eure Verdauung anzuregen, aber seid einfach zu faul, um raus zu gehen und einen Spaziergang zu machen? Dann habe ich einen super Tipp für euch! Legt euch auf die Couch oder ins Bett und macht euch eine Wärmflasche zurecht. Macht es euch gemütlich und legt euch die Wärmflasche auf den Bauch. So kann sich der Darm zwischen dem ganzen „Arbeitsstress“ einmal entspannen. Das hilft dabei, dass er wieder ganz normal seiner üblichen Arbeit nachgehen kann und demnach der Verdauungstrakt wieder einwandfrei funktioniert.

Massage

Eine weitere entspannende Methode, um die Verdauung anregen zu können, ist eine Bauchmassage. Das heißt, ihr verpasst euch einfach selbst eine Massage. Legt euch dazu bequem auf den Rücken und stellt die Beine entspannt auf. Dann massiert ihr mit der flachen Hand im Uhrzeigersinn kreisend eure Bauchdecke. Dabei könnt ihr zwischen kleinen und großen Kreisen immer wieder wechseln. Ihr werdet merken, dass diese kleine Massage eurem Bauch richtig guttun wird, eure Verdauung sich entspannen wird und anschließend wieder normal arbeiten kann.

Yoga-Übungen

Wenn es doch ein klein wenig Bewegung zwischen reichhaltigen Mahlzeiten sein darf, ihr dafür aber nicht gerade vor die Tür gehen möchtet, dann ist Yoga genau das Richtige für euch, um die Verdauung wieder in Schwung zu bringen. Es gibt nämlich Übungen, die speziell für das Verdauungssystem gedacht sind. Und diese helfen somit auch, wenn die Verdauung angeregt werden soll. Ich möchte euch kurz drei Yoga-Übungen verraten, die ihr ausüben könnt, wenn ihr das Gefühl habt, dass euer Darm gerade in Schwierigkeiten steckt. Auf den Bildern seht ihr immer die jeweilig ausgeführte Übung. Sucht am besten im Internet nach einer passenden Anleitung dazu, damit ihr die Yoga-Stellungen auch wirklich richtig ausführt.

1. Die Kobra

Yoga-Übung: Die Kobra (Bildquelle: © f9photos / Fotolia.com)

2. Der Drehsitz

Yoga-Übung: Der Drehsitz (Bildquelle: © Edenwithin / Fotolia.com)

3. Die Bauchpresse

Yoga-Übung: Die Bauchpresse (Bildquelle: © fizkes / Fotolia.com)

Hüpfen

Ja, ihr lest richtig! Einfaches Hüpfen hilft dabei, die Verdauung wieder in Schwung zu bringen. Wie bereits erwähnt, kann Bewegung die Verdauung anregen. Und da ist vor allem Hüpfen sehr hilfreich! Nun braucht ihr aber nicht das nächste Trampolin aufsuchen oder euch auf die Suche nach einem Seil begeben. Springt einfach einige Minuten ganz locker auf der Stelle auf und ab und zieht zwischendrin auch mal die Beine hoch zum Bauch. Führt es aber nur so aus, dass es euch dabei noch gut geht und euch nicht schlecht wird oder ähnliches. Das Hüpfen sollte den Darm so aktivieren, dass eure Verdauung anschließend wieder auf Hochtouren läuft.

Luft-Fahrrad

Auch diese Methode hört sich vielleicht ein wenig komisch an, aber sie hilft definitiv! Wenn euch der Magen Probleme macht und ihr das Völlegefühl einfach nicht loswerdet, schwingt euch auf euer Luft-Fahrrad und radelt ein wenig. Was mit Luft-Fahrrad gemeint ist? Na, ganz einfach: Ihr legt euch auf den Rücken, streckt die Beine in die Luft und legt eure Hände in die Taille. Dann tretet ihr in die imaginären Pedale und ab geht’s! Einige Minuten auf dem Luft-Fahrrad reichen völlig aus, um die Verdauung anregen zu können. Und vielleicht macht es euch ja sogar ein wenig Spaß ;)

 

Lebensmittel zur Verdauungsförderung

Um die Verdauung wieder in Schwung zu bringen, müsst ihr aber nicht unbedingt auf Bewegung oder auf die anderen oben genannten Methoden zurückgreifen. Denn es geht auch einfach mit bestimmten Lebensmitteln! Einige Nahrungsmittel sind nämlich bestens zur Verdauungsförderung geeignet.

Pfefferminze

Die Pfefferminze ist eines der Kräuter, das bei Verdauungsproblemen wirklich hilfreich ist. Die ätherischen Öle der Pfefferminze sorgen dafür, dass der Muskeltonus des Magens stärker aktiviert wird. Dadurch wird die Verdauung angeregt, der Darm arbeitet schneller und ihr fühlt euch nicht mehr so voll und aufgebläht. Am besten eignet sich hier natürlich ein warmer Pfefferminztee.

Verdauung anregen: Pfefferminztee (Bildquelle: © karepa / Fotolia.com)

Milchprodukte

Weitere Lebensmittel, die sich förderlich auf die Verdauung auswirken, sind verschiedene Milchprodukte. Hier empfehle ich euch unter anderem: Joghurt, Sauermilch und Buttermilch. Durch die enthaltene Milchsäure wirken die Produkte verdauungsfördernd sowie abführend.

Mineralwasser

Auch, wenn ihr es zuerst vielleicht nicht glauben könnt, aber es stimmt: Mineralwasser kann bei Verdauungsproblemen Abhilfe schaffen! Dabei ist es wichtig, dass ihr auf kohlensäurehaltiges Wasser zurückgreift und nicht stilles Wasser zu euch nehmt. Die enthaltene Kohlensäure aktiviert und beschleunigt nämlich die Darmbewegung und regt so die Verdauung an. Das ist doch super, oder? Denn Mineralwasser hat wohl jeder zu Hause!

Leinsamen

Leinsamen hat sich ebenfalls als ein bewährtes Mittel herausgestellt, um die Verdauung anregen zu können. Habt ihr einen vollen Magen und Verdauungsbeschwerden, greift unbedingt zu Leinsamen! Der enthält nämlich einen sogenannten Schleimstoff, der im Darm aufquillt und dann sozusagen als Füllmittel wirkt. Das heißt, das Volumen des Darminhalts vergrößert sich. Das Leinöl, welches sich außerdem im Leinsamen befindet, agiert dann als Gleitmittel und befördert den Inhalt schneller durch den Darm. Als Tipp: Rührt zwei Mal täglich 1-2 EL Leinsamen in einen Joghurt oder ein Müsli ein und nehmt so den Leinsamen zu euch. Das könnt ihr gerne regelmäßig und nicht nur kurzfristig machen. Somit arbeitet eure Verdauung jederzeit einwandfrei.

Verdauung anregen: Leinsamen (Bildquelle: © Elena Milevska / Fotolia.com)

Apfel

Das typische Lebensmittel, das als kleiner Verdauungshelfer bekannt ist – der Apfel. Der Apfel ist kalorienarm und leicht bekömmlich, aber es kommt auf eine ganz bestimmte Tatsache an. Der im Apfel enthaltene Ballaststoff Pektin wirkt sich nämlich förderlich auf die Verdauung aus. So kann es guttun zwischen sehr reichhaltigen Mahlzeiten einfach mal zu einem Apfel zu greifen.

Trockenobst

Doch nicht nur ein frischer Apfel kann helfen die Verdauung anzuregen, auch Trockenfrüchte wie getrocknete Pflaumen, Feigen und Aprikosen wirken sich positiv auf die Verdauung aus. Wenn ihr vorher schon wisst, dass große Festmahlzeiten auf euch warten, dann bereitet euch ein wenig Trockenobst zum Verzehr für zwischendurch vor. Weicht am Abend beispielsweise zwei oder drei getrocknete Pflaumen in etwas Wasser ein und esst sie dann am nächsten Morgen zum Beispiel mit Joghurt oder Quark. Warum wirken Trockenfrüchte positiv auf die Verdauung? Ganz einfach, sie entschlacken in erster Linie den Darm und helfen so der Verdauung wieder auf die Beine zu kommen.

Verdauung anregen: Kaffee (Bildquelle: © dimakp / Fotolia.com)

Kaffee

Das dürfte einige von euch bestimmt freuen: Kaffee ist ebenfalls verdauungsfördernd. Was bewirkt er? Nun, zum einen enthält Kaffee bestimmte Bitterstoffe, welche die Durchblutung im Magen-Darm-Trakt anregen. Und zum anderen aktiviert auch das enthaltene Koffein die Durchblutung des kompletten Verdauungssystems. Kaffee besitzt demnach gleich zwei Helfer, welche die Verdauung anregen und uns so zwischen den Festtagen mit ganz viel Essen unheimlich weiterhelfen. Und dazu schmeckt er auch noch gut! Perfekt!

 

 

 

Bildquelle Beitragsbild: © underdogstudios / Fotolia.com

Wie gefällt dir der Post? Teile ihn mit deinen freunden:

Kommentare

Conny 27.12.2016 - 15:26

Ich plädiere fürs Spazierengehen. :-) Wenn möglich im Wald! Doktor Wald Wenn ich an Kopfweh leide und Neurosen, mich unverstanden fühle und auch alt, wenn mich die holden Musen nicht liebkosen, dann konsultiere ich den Dr. Wald. Er ist mein Augenarzt und mein Psychiater, mein Orthopäde und mein Internist. Er hilft mir sicher über jeden Kater, egal ob er aus Kummer oder Kognak ist. Er hält nicht viel von Pülverchen und Pillen, doch um so mehr von Luft und Sonnenschein. Und kaum umfängt mich seine duft`ge Stille, raunt er mir zu : “ Nun atme mal tief ein !“ Ist seine Praxis auch sehr überlaufen, in seiner Obhut läuft man sich gesund, und Kreislaufschwache, die noch heute schnaufen, sind morgen ohne klinischen Befund. Er bringt uns immer wieder auf die Beine, und unsere Seelen stets ins Gleichgewicht, verhindert Fettansatz und Gallensteine – bloß Hausbesuche macht er leider nicht. Förster Helmut Dagenbach

Antworten
Yvonne Kuefer 30.03.2017 - 18:07

Hallo, das ist echt ein gutes Thema! Ich habe selbst immer wieder Verdauungsprobleme und hoffe etwas zu finden, was hilft. Eine Freundin ist vor ein paar Tagen auf ein <a href='http://www.lactolive.de/39-blocks-wissen/113-der-magen-darmtrakt-und-seine-mikroflora' > Verdauungsförderer</a> gestoßen und probiert das jetzt ist. Ich bin gespannt, ob es hilft. Viele Grüße Yvonne

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Reply to : Yvonne Kuefer ×

Ähnliche Artikel

gesunde zimtschnecken
Lifestyle 4. Dezember 2016

*Gesunde Zimtschnecken zur Adventszeit*

Wir genießen die Adventszeit gerade in vollen Zügen. Gemütliche Abende zu Hause bei warmem Kerzenlicht, Glühwein schlürfen auf romantischen Weihnachtsmärkten und die wundervolle und einzigartige Stimmung einfach nur genießen… Aber was macht die Vorweihnachtszeit noch so besonders für uns? Na klar, die vielen leckeren Naschereien! Es gibt so viele weihnachtliche Leckereien zu dieser Zeit, da kann man einfach nicht widerstehen! Dass zu viele Süßigkeiten essen nicht gut ist, muss ich euch nicht sagen. Und das möchten wir in der Adventszeit auch gar nicht hören! Schließlich ist genau diese Zeit dafür da, um einfach mal zu genießen. Damit ihr aber kein schlechtes Gewissen haben müsst...

leben ohne l-thyroxin folgen
Gesundheit 29. April 2018

#Hashimoto: Leben ohne L-Thyroxin I Die Folgen meines Versuchs

Es ist eine Weile her, dass ich meinen eigentlich vorerst letzten Blogpost zu meinem Versuch, ohne L-Thyroxin zu leben, geschrieben habe. Heute muss ich nun doch nochmal einen Beitrag zu meinem Versuch schreiben. Denn es gibt Neuigkeiten. Eigentlich hatte ich mit dem Versuch, ohne L-Thyroxin zu leben, abgeschlossen. Leben ohne L-Thyroxin? Für mich nicht möglich. Und keine Sorge, es wird auch erstmal keinen neuen Versuch geben. Aber es gibt nach ein, zwei Besprechungen und Untersuchungen bei meiner Ärztin Neuigkeiten, die wahrscheinlich mit dem Versuch zusammenhängen und die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte. Und eins kann ich euch schon verraten: Es sind gute Neuigkeiten!     Nach dem Versuch Ich habe euch ja...

muttermale lasern, mein update zur muttermalentfernung
Gesundheit 10. Juni 2018

Update: Muttermale lasern I So sieht’s nach 2 Jahren aus

Im Februar 2016 habe ich mir am Rücken 10 Muttermale entfernen lassen. Damals habe ich euch in einem Beitrag über meine Muttermalentfernung erzählt. Zu diesem Blogbeitrag habe ich wirklich super viel Feedback bekommen. Ich habe gemerkt, dass ganz viele von euch auch Muttermale haben, die sie sich gerne entfernen lassen wollen. Ganz viele von euch wollen sich über Muttermalentfernung informieren, wollen wissen, wie das genau abläuft, was sie genau machen lassen können, wie viel so eine Entfernung kostet, und, und, und. Kurz: Viele von euch interessieren sich für das Thema und genau deshalb möchte ich jetzt nochmal auf das Thema „Muttermale entfernen lassen“ eingehen. Natürlich kann ich euch nur...

Gesundheit 12. Juni 2016

Zuckerfrei leben - Wie sinnvoll ist das?

Fast alle von uns streben mittlerweile nach einem gesünderen Lebensstil. Und auch ich versuche so gesund wie möglich zu leben. Doch dabei steht mir immer eine ganz fiese Begierde im Weg. Die Begierde nach Zucker. Wenn ihr bereits meinen Post „50 Fakten über Maikikii“ gelesen habt, dann wisst ihr schon, dass ich Süßigkeiten über alles liebe. Ich könnte jeden Tag sooo viel naschen, versuche mich aber wirklich einigermaßen zurückzuhalten. Ohne wenigstens eine kleine Süßigkeit gegessen zu haben, vergeht allerdings kein Tag, wenn ich ehrlich bin. Das heißt, ich nehme bereits durch die Süßigkeiten unnötig Zucker zu mir und dann natürlich noch den Zucker...

Your message has been successfully sent. We will contact you shortly

back to the main page