14. Dezember 2014 — 13:44

Vegan für 5 Tage - Mein Experiment Teil 1

Hi meine Lieben!

Ich habe mal wieder einen Selbstversuch gestartet und mich 5 Tage lang ausschließlich vegan ernährt.

Hier erzähle ich euch nun in drei Teilen von meinen Erfahrungen und wie die 5 Tage für mich waren. Unten habe ich euch dann immer einige Rezepte zusammengestellt, falls ihr Lust habt auch einmal ein paar vegane Tage auszuprobieren.

 

Mein Fazit:

Was haben mir die 5 veganen Tage gebracht?

Die vegane Ernährung ist mir nicht immer leicht gefallen und manchmal war es auch echt nervig, obwohl es nur 5 Tage waren. Schon nach dem ersten Tag vermisst man gewisse Lebensmittel. Ich bin niemand, der jeden Tag Fleisch braucht. Mir fehlten eher die Milchprodukte und die kleinen Dinge, die man sonst für gar nicht so wichtig nimmt. Nervig ist es vor allem, wenn man auswärts ist und etwas Veganes zu essen finden muss. Wenn man dann nicht gerade in einer Großstadt wie Berlin lebt, bleibt einem meist nur der Salat vom Bäcker. Auch beim Einkaufen muss man wirklich auf jede Kleinigkeit achten, denn oft denkt man bei einigen Lebensmitteln gar nicht daran, dass etwas Tierisches drin stecken könnte. Auf Dauer ist es meiner Meinung wirklich nicht ganz einfach vegan zu leben. Es geht, aber es ist mit sehr viel Disziplin verbunden. Ich habe für die 5 veganen Tage selbst gekocht und vor allem immer für die nächsten Tage vorgekocht, denn wie gesagt, unterwegs etwas Veganes zu finden ist wirklich total schwer... (Fortsetzung folgt im 2. Teil)

 

Rezepte (Tag 1 + Tag 2):

Ich habe die Gerichte nun einmal so aufgeschrieben, wie ich sie auf die Tage aufgeteilt habe. Ihr könnt die Gerichte natürlich selbst nach Belieben auf die Tage aufteilen.

 

Frühstück

Montag: Obstsalat aus allen möglichen Früchten (Ich denke, das Rezept muss ich euch dazu nicht aufschreiben ;) )

 

Dienstag: Laugenbrötchen mit Alsan-Margarine und Marmelade (Auch hier dürfte kein Rezept nötig sein ;) )

Tipp: Die Alsan-Margarine ist rein pflanzlich und ich habe sie in einem Bio-Laden gefunden.

 

Mittagessen

Montag: Gemischter Salat mit Öl-Essig-Dressing (Auch hier ist, denke ich, kein Rezept nötig ;) )

 

Dienstag: Tagliatelle mit Paprikasauce (2 Portionen)

Zutaten:

  • 2 Paprika rot
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • etwas Olivenöl
  • Salz
  • 300 ml Sojamilch ungesüßt
  • 1 1/2 EL Speisestärke
  • 1 Chili
  • 250g Tagliatelle

Zubereitung:

  • Die roten Paprika in eine Auflaufform geben, mit etwas Olivenöl bestreichen und mit Salz bestreuen
  • Im Backofen bei 180°C die Paprika so lange rösten bis sie weich sind
  • Wenn die Paprika fertig sind, diese zusammen mit der Zwiebel (vorher ein bisschen klein schneiden), dem Knoblauch, der Sojamilch, der Speisestärke und der Chili (vorher klein hacken) in einen Topf geben und alles mit einem Pürierstab pürieren
  • Diese Sauce dann auf den Herd stellen, kurz aufkochen und anschließend noch ein wenig bei niedriger Hitze köcheln lassen
  • Die Tagliatelle abkochen
  • Die Nudeln mit der Sauce vermengen und direkt anrichten

 

Abendessen

Montag: Vegane Burger (4 Portionen)

Zutaten:

  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 70 g Buchweizenmehl
  • 50 g Reis
  • 4 EL Mais
  • 1 Chili
  • 1/2 Zwiebel
  • 2 TL Kumin
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 TL Currypulver
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz
  • 5-6 EL Wasser
  • 4 Burgerbrötchen
  • Zutaten nach Wahl zum Belegen (Salat, etc.)

Zubereitung:

  • Die halbe Zwiebel klein schneiden
  • Etwas Olivenöl in eine Pfanne geben und erhitzen
  • Die Zwiebel darin langsam rösten
  • Die Bohnen gut abtropfen lassen und zusammen mit dem Öl, der Chili, den Knoblauchzehen und den Gewürzen in eine Küchenmaschine geben und alles zu einer feinen Masse verarbeiten
  • Je nach Bedarf immer wieder noch etwas Wasser hinzugeben
  • Zu dieser Masse wird nun noch das Buchweizenmehl gegeben und in die Masse eingearbeitet
  • Dann die gerösteten Zwiebeln, den Mais und den Reis (welcher natürlich vorher gekocht werden muss) der Masse unterheben
  • Das Ganze noch mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • Die Masse für ca. 20 min ruhen lassen
  • Anschließend die Burgerpatties aus der Masse formen und in einer Pfanne mit Olivenöl braten
  • Die Patties jeweils in ein Brötchen legen, welches schon mit Zutaten eigener Wahl belegt ist

 

Dienstag: Gemüsesuppe aus einem Gemüse-Allerlei (Auch hier ist wahrscheinlich kein Rezept nötig, denn jeder macht die Gemüsesuppe so, wie er möchte)

 

 

Teil 2 meines veganen 5-Tage-Experiments mit einem weiteren Teil meines Fazits und weiteren Rezepten folgt bald...

Teilen

Kommentar hinterlassen