Ständig müde I So bekämpft ihr die Müdigkeit bei Hashimoto

ständig müde - müdigkeit bei hashimoto Lifestyle

 

Es ist mal wieder einer dieser Tage. Einer dieser Tage, an denen ich mir Mühe geben muss, meine Augen aufzuhalten und meinen Kopf nicht auf die Tastatur fallen zu lassen. Es ist mal wieder einer dieser Tage, an denen ich mich am Nachmittag am liebsten schlafen legen würde, weil ich so unglaublich müde und antriebslos bin. Mr. Hashi meldet sich mal wieder bei mir – und zwar mit einer starken Müdigkeit.

Diese Momente oder auch Tage sind anstrengend und nervig. Aber drumherum kommen wir alle nicht. Vor allem wir Hashimoto Patienten haben oft damit zu kämpfen, ständig müde zu sein und weder Antrieb noch Motivation zu haben.

Kennt einer von euch diese Tage? Hat einer von euch auch Hashimoto und ist ständig müde und antriebslos?

Da solche müden Momente mich selbst, vor allem aufgrund meiner Hashimoto Erkrankung, betreffen und ich mir denken kann, dass bestimmt viele von euch auch unter starker Müdigkeit und Antriebslosigkeit leiden, wollte ich einen Beitrag dazu schreiben. Einen Beitrag, in dem ich für euch und für mich selbst Tipps gesammelt habe, wie wir die Müdigkeit bei Hashimoto oder auch aufgrund anderer Erkrankungen oder Beschwerden bekämpfen können. Et voilà, hier ist dieser Beitrag!

 

 

Ständig müde I Das könnt ihr gegen die Müdigkeit bei Hashimoto tun

 

ständig müde - vor allem bei Hashimoto

 

Bevor ich euch die Tipps gegen die ständige Müdigkeit zeigen möchte, will ich kurz auf die Gründe einer solchen Müdigkeit eingehen. Ich spreche hier nun hauptsächlich die Müdigkeit bei Hashimoto an, aber auch die Müdigkeit und Antriebslosigkeit aufgrund andere Erkrankungen oder Beschwerden. Denn auch, wenn viele Hashimoto Patienten davon betroffen sind, gibt es wahrscheinlich auch viele von euch, die wegen anderer Ursachen oder auch Begleitbeschwerden von Hashimoto ständig müde sind. Versucht also am besten erstmal herauszufinden, warum ihr ständig müde seid. Ist es wegen Hashimoto, seid ihr mit den Schilddrüsenhormonen wirklich richtig eingestellt, habt ihr einen Nährstoffmangel oder führt etwas Anderes zur ständigen Müdigkeit? Habt ihr das herausgefunden, geht es ans Bekämpfen dieser nervigen müden Momente – und zwar mit diesen Tipps:

 

--> Hier könnt ihr euch die Liste mit ALLEN Tipps herunterladen

 

Langfristige Tipps gegen die Müdigkeit bei Hashimoto

Einige Tipps funktionieren auf Dauer sehr gut. Ihr müsst sie langfristig umsetzen, um eure Situation verbessern zu können.

 

#1 Ursache suchen und bekämpfen

Macht euch zuerst auf die Suche nach der Ursache für eure ständige Müdigkeit. Ja, Hashimoto kann der Grund dafür sein. Es könnte sein, dass ihr mit den Schilddrüsenhormonen nicht richtig eingestellt seid, auch, wenn ihr denkt, ihr seid es. Viele Betroffene leiden aber auch trotz richtiger Einstellung unter Müdigkeit. Es könnte auch sein, dass Begleitbeschwerden von Hashimoto bei euch dazu führen, dass ihr ständig müde seid. Oder ihr habt vielleicht einen Nährstoffmangel und könnt deshalb nicht anders. Es gibt hier wirklich viele Möglichkeiten. Ihr solltet die Ursache herausfinden, um sie dann zu bekämpfen. Heißt, ihr lasst euch vom Arzt richtig mit den Tabletten einstellen, schaut, wie ihr andere Begleitbeschwerden in den Griff bekommt oder guckt zum Beispiel, dass ihr mit allen Nährstoffen richtig versorgt seid. Je nachdem, was bei euch die Ursache für starke Müdigkeit ist. Wird euer Problem behoben, eure Ursache auf Dauer bekämpft, so kann auch die Müdigkeit auf Dauer verschwinden.

 

#2 Stress reduzieren

Habt ihr dauerhaft zu viel Stress? Dann ist das vor allem bei Hashimoto sehr schlecht. Ständiger Stress kann Schübe auslösen und die Hashimoto Krankheit verschlimmern. Ständiger Stress bedeutet nicht, wie man zuerst vielleicht denken könnte, dass man wacher und energischer ist. Nein. Es bedeutet, dass man auf Dauer noch müder und antriebsloser wird. Denn die Krankheit schwächt eure Schilddrüse und somit euch mehr und mehr und ihr habt dadurch natürlich weniger Kraft, weniger Leistungsfähigkeit, weniger Antrieb und seid letztendlich eben ständig müde.

 

Stress reduzieren und nicht mehr ständig müde sein

 

#3 Sportpensum anpassen

Was euren Körper, vor allem, wenn er unter Hashimoto leidet, ebenfalls sehr schwächen kann, ist zu viel Sport. Zu viel Sport oder auch zu starker Sport kann für euren Körper hoher Stress bedeuten und das ist wie gerade bereits gesagt überhaupt nicht gut. Deshalb solltet ihr euer Sportpensum langfristig an eure Bedürfnisse und Leistungsfähigkeit anpassen. Schaut, wie viel Sport euch wirklich guttut, sucht euch Sportarten raus, die nicht allzu heftig sind. Und legt gerne auch mehr Ruhetage ein, an denen ihr keinen Sport macht. Spazieren gehen könnt ihr dann aber trotzdem. Denn gar keine Bewegung ist auch keine Lösung! Moderate Bewegung sollte unbedingt in euren Alltag mit einfließen – und die tut euch und eurem Körper auch mega gut! Durch etwas Sport oder eben regelmäßige, angemessene Bewegung könnt ihr nämlich viel Kraft schöpfen, euch wach halten und die ständige Müdigkeit verbannen.

 

#4 Kohlenhydrate reduzieren

Ja, auch bestimmtes Essen macht euch müde. Esst ihr häufig einfache Kohlenhydrate wie Weißbrot, Nudeln, etc. lässt das euren Blutzuckerspiegel extrem schnell ansteigen. Danach fällt dieser allerdings direkt wieder in den Keller. Ihr werdet dann extrem müde und schwach. Das für den Moment, wenn ihr die Kohlenhydrate gegessen habt. Zudem kommt, dass diese ständigen Blutzuckerschwankungen, wenn ihr euch jeden Tag so ernährt, eure Schilddrüse schwächen. Sie wird durch die Schwankungen mehr und mehr erschöpft und wird auf Dauer immer träger. Das bedeutet für euch, dass ihr ständig müde sein werdet. Bei Hashimoto Patienten ist das natürlich nochmal etwas drastischer, denn bei uns sollte die Schilddrüse natürlich nicht noch weiter geschwächt werden. Reduziert die einfachen Kohlenhydrate und setzt stattdessen eher auf Vollkornprodukte oder lasst sie so gut es geht weg und macht euch etwas leicht Verdauliches, Pflanzliches zu essen – so wird sich auch die ständige Müdigkeit von euch verabschieden.

 

#5 Genügend trinken

Es ist so einfach und doch machen wir es oft nicht – genügend trinken. Und das kann dann dazu führen, dass wir ständig müde sind. Ausreichend Flüssigkeit – es sollte vor allem Wasser sein – sorgt dafür, dass unser Blut gut fließt und somit alle Körperzellen mit allem gut versorgt sind. Trinken wir genügend, werden unser Gehirn und anderen Zellen beispielsweise mit ausreichend Sauerstoff versorgt. Und genau der hilft ja dabei, dass wir wach bleiben und nicht ständig müde werden. An ausreichend Flüssigkeit solltet ihr also jeden Tag denken!

 

#6 Ausreichend & gut schlafen

Das klingt vielleicht sehr banal, aber dennoch wird dieser Punkt oft von vielen unterschätzt. Ihr müsst unbedingt – vor allem, wenn ihr unter Hashimoto leidet – genügend schlafen und auf einen gesunden Schlaf achten. Ausreichend guter Schlaf ist so wichtig für uns Hashimoto Betroffene, weil unser Körper sich im Schlaf regenerieren und selbst reparieren kann. Und zudem erspart er uns natürlich die ständige Müdigkeit am Tag.

 

Tipps gegen Müdigkeit bei Hashimoto

 

Kurzfristige Tipps gegen die Müdigkeit bei Hashimoto

Neben den langfristigen Tipps gibt es aber auch welche, die kurzfristig helfen und die ihr auf die Schnelle umsetzen könnt, wenn euch die Müdigkeit überkommt.

 

#1 Aufstehen, Laufen, Raus an die frische Luft gehen

Überkommt euch die Müdigkeit, wirkt ihr direkt entgegen, in dem ihr euren gemütlichen Schreibtischstuhl verlasst und aufsteht. Lauft ein bisschen rum, bewegt euch etwas, macht ein paar Dehnübungen oder noch besser, geht raus an die frische Luft. Ihr werdet schnell in Schwung kommen und euer Körper wird wieder wacher sein und die Müdigkeit überwunden haben.

 

#2 Lüften

Wenn ihr merkt, ihr werdet immer müder, macht doch einfach mal das Fenster auf! Was ihr jetzt braucht ist frische, neue Luft und Sauerstoff. Und die kommt in euer Zimmer, an euren Arbeitsplatz, wenn ihr sie durchs Fenster reinlasst.

 

#3 Ein Glas Wasser trinken

Sobald ihr die gute alte Müdigkeit wieder verspürt, greift direkt zu einem Glas Wasser. Das zwingt euch nicht nur dazu, eine kurze Pause zu machen, sondern erfrischt euch für einen Moment – vor allem, wenn es sich um kaltes Wasser handelt – und versorgt euren Körper mit Flüssigkeit, die er unbedingt braucht. Wenn ihr es schafft, nehmt euch gerne auch zwei Gläser Wasser vor.

 

#4 Ätherische Öle nutzen

Ein Tipp, der vielleicht noch nicht so bekannt ist: das Nutzen von Ätherischen Ölen. In erster Linie das Nutzen bestimmter Ätherischer Öle. Und zwar einmal das von Zitronenöl und einmal das von Lavendelöl. Der Zitronenduft verleiht uns ein Gefühl der Frische, das belebt und wach macht. Er hilft außerdem die Konzentration wieder zu steigern und bekämpft Trägheit und Antriebslosigkeit. Lavendelöl soll ebenfalls die Konzentration anheben und den Kopf so wieder wacher machen. Ein bisschen Öl auf Handgelenke und Hals aufgetragen soll gegen starke Müdigkeit helfen.

 

#5 Mal was Anderes machen

Wechselt doch zwischendurch einfach mal eure aktuelle Aufgabe. Heißt, wenn ihr gerade am PC sitzt und etwas schreiben, eine Tabelle erstellen oder so etwas machen müsst, dann legt doch mal ein Telefonat dazwischen, das ihr sowieso noch tätigen sollt oder geht mal schnell etwas kopieren. Wechselt, wenn es euch möglich ist, zwischendurch mal zu einer anderen Aufgabe und macht dann wieder mit eurer vorherigen Aufgabe weiter. So, dass ihr nicht die ganze Zeit in der selben Aufgabe steckt und euer Gehirn und Körper etwas belebende Abwechslung bekommt. Mit dieser Abwechslung werdet ihr bestimmt nicht müde!

 

Zur Abwechslung was Schönes zwischen der Arbeit machen

 

#6 Mal was Schönes machen

Mit dem Wechseln zu einer anderen Aufgabe, kann auch der Wechsel zu einer persönlich schönen Aufgabe gemeint sein. Wenn ihr die Möglichkeit habt, plant doch zwischendurch etwas Schönes für eure Freizeit, telefoniert 5 Minuten mit einer Freundin oder einem Freund oder macht eben etwas, das euch Freude bringt. Dadurch verschafft ihr eurem Körper eine schöne Ablenkung, die euch positiv stimmt und gebt ihm so einen neuen Impuls, der euch wieder wach macht.

 

#7 Der Müdigkeit nachgeben

Und ganz zum Schluss muss ich euch sagen, dass es manchmal auch gut ist, der Müdigkeit einfach nachzugeben und wenn es euch möglich ist, ein kurzes Nickerchen zu halten. Manchmal braucht euer Körper den Schlaf eben so dringend, dass ihr ihn zulassen solltet. Ein kurzes Powernapping von ca. 20 Minuten reicht dabei völlig aus, um anschließend wieder leistungsfähig und wach durchzustarten.

 

Wie ihr seht, es gibt zum Glück einige Möglichkeiten, nicht mehr ständig müde zu sein und die starke Müdigkeit bei Hashimoto in den Griff zu bekommen. Man muss eben etwas tun! Aber ich finde, es sind viele Tipps dabei, die ganz einfach umzusetzen sind und das ist meist genau das, was wir brauchen. Nicht wahr? Ich befolge jedenfalls so gut es geht schon einige der Tipps und werde mich in Zukunft aber auch noch an den ein oder anderen weiteren Tipp halten. Ich sollte dringend mehr zwischendurch aufstehen und rausgehen…

 

 

Habt ihr noch weitere Tipps gegen Müdigkeit bei Hashimoto? Wie schafft ihr es, nicht mehr ständig müde zu sein? Helft uns mit euren Anregungen noch mehr hilfreiche Tipps für uns Hashis und andere, die von starker Müdigkeit betroffen sind, zu finden! Danke! 

Yannik Bertel
16.04.2018 - 14:41
Hallo, erst einmal vielen lieben Dank für deinen sehr langen und ausführlichen Bericht! Da hast du dir auf jeden Fall sehr viel Mühe gegeben! Ich selbe nehme seit einem längeren Zeitraum Vitamin D3. Dies soll auch sehr gut gegen Müdigkeit helfen. Dazu vermeide ich tagsüber Kohlenhydrate, damit ich vom Insulinabsturz keine Müdigkeiterscheinungen bekomme. Liebe Grüße
Maikikii
02.05.2018 - 09:46
Hi Yannik, Vielen Dank für dein tolles Feedback! Und Danke für deine Tipps gegen Müdigkeit bei Hashimoto! Das hilft bestimmt sehr vielen weiter. Liebe Grüße :)
Kommentar hinterlassen
Ähnliche Posts
Persönliche Gedanken zur Bloggerszene I Teil 2
deutsche bloggerszene
Gedanken
Den ersten Teil mit meinen persönlichen Gedanken zur Bloggerszene habt ihr wie ich mitbekommen habe mit großem Interesse gelesen. Deshalb möchte ich euch nicht länger auf die Folter spannen und euch nun Teil 2 präsentieren. Ich führe meine Gedanken zur aktuellen Bloggerszene noch ein bisschen weiter aus und erzähle euch, was mich noch so stört und wie mein Fazit letztendlich zu all dem ausfällt. Also, weiter geht’s:     Meine Gedanken zur Bloggerszene Sind meine Texte noch wichtig? Was in der aktuellen Bloggerszene meiner Meinung nach auch oft viel zu kurz kommt sind die Blogtexte an sich. Durch Instagram werden „normale“ Blogger mit richtiger Website und langen Texten...
Healthy Breakfast - 3 gesunde Frühstücksideen
healthy breakfast-gesunde frühstücksideen
Lifestyle
Der optimale Start in den Tag: Gesundes Frühstück! Ich glaube, da sind wir uns alle einig. Ich zumindest liebe ja das Frühstück, vor allem, wenn es gesund, lecker und schön ausgiebig ist. Für mich ist der Morgen die schönste Tageszeit. Die Luft ist noch so frisch, man hat noch den ganzen Tag vor sich und kann sich einfach mal Zeit für sich selbst nehmen, besonders beim Frühstücken. Damit wir aber wirklich ideal in den Tag starten und bis zum Abend fit und leistungsfähig sind, sollten wir uns auf jeden Fall für ein gesundes Frühstück entscheiden. Jetzt denkt der ein oder andere unter euch vielleicht an geschmackloses...
Hand Lotion Addict! – Mein Handcreme Vergleich
handcreme vergleich
Lifestyle
I am addicted to hand lotion! Ja, so ist es einfach. Das habe ich euch ja bereits in meinem Beitrag „50 Fakten über Maikikii“ verraten. Und weil ich Handcreme liebe und gerne mehrmals täglich benutze, habe ich natürlich eine schöne Auswahl an verschiedenen Lotions zuhause. Ohne komme ich einfach nicht mehr aus! ;) Da ich Handcreme so gerne benutze, muss ich mir natürlich auch immer wieder eine Creme nachkaufen. Eine Handlotion hält bei mir nicht lange. Immer wieder teste ich dann gerne mal eine neue Lotion aus und mittlerweile haben sich schon so einige Stücke angesammelt. Das heißt aber nicht, dass die dann bei mir einfach nur so herumliegen. Nein, ich...
Zuckerfrei leben - Wie sinnvoll ist das?
Lifestyle
Fast alle von uns streben mittlerweile nach einem gesünderen Lebensstil. Und auch ich versuche so gesund wie möglich zu leben. Doch dabei steht mir immer eine ganz fiese Begierde im Weg. Die Begierde nach Zucker. Wenn ihr bereits meinen Post „50 Fakten über Maikikii“ gelesen habt, dann wisst ihr schon, dass ich Süßigkeiten über alles liebe. Ich könnte jeden Tag sooo viel naschen, versuche mich aber wirklich einigermaßen zurückzuhalten. Ohne wenigstens eine kleine Süßigkeit gegessen zu haben, vergeht allerdings kein Tag, wenn ich ehrlich bin. Das heißt, ich nehme bereits durch die Süßigkeiten unnötig Zucker zu mir und dann natürlich noch den Zucker...
Über mich
Maikikii
Was ist
Maikikii ?

Maikikii ist der Name meines Blogs und bezeichnet gleichzeitig auch meine kleine Insel, auf der mein Blog zuhause ist. Es ist auch mein Spitzname und so schreibe ich hier als Maikikii über diverse Lifestyle-Themen. Bei mir erfahrt ihr Wissenswertes in Sachen Gesundheit, Beauty, Fitness & Fashion. Außerdem habe ich für euch ganz spezielle Reisberichte und Musikbeiträge von mir. Ab und zu lasse ich auch mal meinen Gedanken zu dem ein oder anderen Thema freien Lauf.
Macht euch auf nach Maikikii und seht die Welt aus meiner Sicht!

Maikikii sign
Facebook
Follow me on

Follow LionsHome


Paperblog TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste